Treibgut 2017

Das Rudern am Sonntagmorgen, den 17. Dezember 2017 fiel zunächst einmal aus. Der hohe Wasserstand – Pegel Köln 6,55m – brachte viel Treibgut an unsere Pritsche.

Um den erhöhten Strömungsdruck auf die gesamte Anlage zu reduzieren, ergriff die Mannschaft alte Riemen und anderes Behelfswerkzeug und schickte den Treibgut-Teppich wieder auf die Reise. Als noch anschließend die Pritsche gekehrt und gesäubert wurde, war es auch schon Zeit die „Gute Stube“ aufzusuchen und das Rudern auf den nächsten Rudertermin zu verschieben.

Die fleissigen Akteure auf den Fotos waren: Günter Gauss, Heinz-Günter Winterscheid, Franz Schüller und Klaus Milbacher

(Horst Klopfer)

Steigender Wasserstand des Rheins

Ulrich Zobel (Technikwart der Dormagener Rudergesellschaft „Bayer“) hat seit einigen Tagen sehr gut zu tun. Der steigende Wasserstand des Rheins macht die Anpassung der Pritsche (Bootssteg für Ruderboote) an der Piwipp notwendig.

Mit Hilfe der Pegelprognose des Rheins kann er gut abschätzen wie sich die Entwicklung des Wasserstandes auf seine Aktionen auswirken werden. Trotzdem schaut er 2-3 mal am Tag nach der Pritsche und passt sie dem Wasserstand an.

Ebenso kümmert er sich um das Treibgut, u.a. Äste und  Baumstämme, die sich an der Pritsche verfangen und den Wasserdruck auf den Bootssteg erhöhen.

Noch ist der Wasserstand steigend – schauen wir mal was sich noch alles an unserer Pritsche tut.

 

Alte-Herren-Tour 2017

Wie jedes Jahr trifft sich kurz vor Weihnachten die Altherren-Gruppe der DRG um gemeinsam auf Tour zu gehen. „Gehen“ ist dabei auch die Hauptbeschäftigung und zwar rund um Latrop im Sauerland.

Drei Tage lang nutzt man die Gelegenheit -in der meist verschneiten Landschaft – um über alte Zeiten und neue Herausforderungen zu reden.

Auch dieses Jahr waren 11 Kameraden und ein Hund unterwegs und hatten viel Spaß in der Winterlandschaft.

Ruderer und Hund vor dem Freudenberger Forsthaus

 

JeKaMi: Jeden Montag um 19:00 Uhr

Jeder kann mitmachen!  

Jeden Montag um 19:00 Uhr findet der Gymnastikkurs für Ruderinnen und Ruderer im Clubraum der DRG statt. Gymnastikmatte und Handtuch sind die einzigen Voraussetzungen, die von „Chefin“ Ulla gefordert werden. Schwerpunkt sind Kräftigungsübungen, die speziell auf Ruderer zugeschnitten sind.

Ansprechpartner ulmido@posteo.de.

Nikolausregatta 2017

Die Ruderer der Dormagener Rudergesellschaft „Bayer“ e.V. hatten sich –  nach längerer Abstinenz –  für die diesjährige Nikolausregatta in Kettwig angemeldet und freuten sich schon auf die zahlreichen Gegner dieser Jahres-Abschluss-Regatta.

Leider machte die Wetterprognose diesem Vorhaben einen Strich durch diese Rechnung und die Nikolaus-Mützen werden nun kurzerhand  zu Weihnachtsmann-Mützen umfunktioniert.

Einsingen in die Weihnachtszeit

Die Idee zu einem der gelungensten und stimmungsvollsten Veranstaltungen dieses Jahres entstand spontan nach dem Samstagsrudern am Bootshaus:

Gesagt – getan: Zwei Wochen später fand das „Einsingen in die Weihnachtszeit … ein Adventssingen mit Instrumenten – Stimme und Plätzchen bitte mitbringen! „ im Clubhaus der Dormagener Rudergesellschaft „Bayer“ statt.

Susanne Hohendorf  hatte die Ruderer zur Veranstaltung gebeten. Bei selbstgemachten Plätzchen und Kuchen gab es am Vortag des 1. Advent ein sehr stimmungsvolles Mitsing-Konzert, vorbereitet und begleitet von einem tollen, extra zu diesem Event zusammen gefundenen, 4-köpfigen Musikantenteam.

Von links: Dieter Frankenstein, Simone Stief, Jürgen Bailly, Hans Werner Wolff

Steuerlehrgang 2017

Die Sicherheit auf dem Wasser steht bei der Dormagener Rudergesellschaft „Bayer“ an 1. Stelle. Um dies zu gewährleisten, finden regelmäßig Weiterbildungen für die Mitglieder statt. Der letzte Kurs im November 2017 betraf die Ausbildung der Steuerleute. Hierzu konnten wir Susanne Hilger und Maik Schenke von der Rudergesellschaft Benrath als Referenten gewinnen.

Alte Hasen“ aber auch „Newcomer“ saßen hierzu an 3 Terminen gemeinsam zusammen um alles über gesetzliche Grundlagen, Verkehrsregeln und Schifffahrtszeichen, Ruderkommandos und Steuerkunde zu erfahren und über gemachte Erfahrungen zu diskutieren.

Ein großer Dank gilt Susanne Hilger und Maik Schenke, die das Thema sehr souverän, kurzweilig und mit viel Engagement vermittelt haben.

Traditionelles Gänseessen bei der DRG am 15.11.17

Wie jedes Jahr trafen sich ca. 20 „Best Ager“ der Dormagener Rudergesellschaft „Bayer“ in Dormagen-Stürzelberg zu einer Wanderung am Rhein entlang zum Bootshaus der DRG an der Piwipp. Die vielen Gesprächsthemen wurden nur kurz unterbrochen von einer Einkehr in einem Cafe in Zons und konnten nach einem vorzüglichen Gänse-Menü – zubereitet und geliefert vom Landgasthaus Piwipp – im Bootshaus der DRG fortgesetzt werden.

Heinz-Günter Winterscheid hatte diese Veranstaltung routiniert organisiert, herzlichen Dank!

Abrudern 2017

Am Samstag, den 28.10.17 machten sich 20 Ruderer auf nach Köln-Rodenkirchen um von dort rheinabwärts nach Dormagen zu rudern.

Trotz kräftigem Gegenwind genossen alle die beeindruckende Passage  durch Köln.

Ohne vorher das Konvoi-Rudern geübt zu haben, erreichten alle 4 Boote wie durch ein Tau miteinander verbunden, ihr Ziel an der Piwipp.

Die Boote wurden dort kurz trocken gelegt und geputzt und die Ruderer konnten anschließend eine gut organisierte Tour bei heißer Suppe und Kaffee und Kuchen feiern und das offizielle Ruderjahr abschließen.

Natürlich wird weiter gerudert.

Termine im Winterhalbjahr:

DI      09:30 Uhr

DO    09:30 Uhr

SA    14:00 Uhr

SO    09:30 Uhr

Interessierte können sich informieren über

ulrich.milbacher@drg-bayer.de

 

Dormagener Ruderer in Boston

Zum Saisonabschluss startete Ulrich Milbacher (1. Vorsitzender der Dormagener Rudergesellschaft „Bayer“) auf der größten Langstreckenregatta der Welt in Boston (20. – 21.10.2017). 

Jahr für Jahr nehmen ca. 10.000 Ruderer an der Regatta „Head of the Charles“ (HOCR) teil. Die Rennen werden auf dem Charles River im US-Bundesstaat Massachusetts ausgetragen. Die Distanz beträgt 3 Meilen (ca. 4,8 Kilometer). Gestartet wird im 15 Sekundenabstand am Bootshaus der Boston University. Das Ziel befindet sich nahe des Bootshauses der Northeastern University. Die Regatta ist berüchtigt für ihre knifflige Kurven und schwierige Brückendurchfahrten.

Anlässlich seines 60. Geburtstages erwähnte Ulrich Milbacher, dass er gerne an der größten Ruderregatta der Welt in Boston/USA teilnehmen würde. Schnell fanden sich 3 weitere Ruderer, die diesen Wunsch auch auf ihrer „Bucket List“ hatten und ein Jahr später saßen Schlagmann Martin Miesen (Rudergesellschaft Benrath), Klaus Schulz (Rudergemeinschaft Gymnasium Gerresheim), Wolfgang Goeritz (Kölner Ruderverein 1877), Ulrich Milbacher (Dormagener Rudergesellschaft „Bayer“) und Steuermann Philipp Kappek (RTHC Bayer Leverkusen) in einem Vierer mit Steuermann und ruderten auf der größten Ruderregatta der Welt auf dem Charles River in Boston.

Auf dem Weg nach Boston wurden einige Herausforderungen gemeistert, so zum Beispiel die Insolvenz einer großen deutschen Fluggesellschaft und die damit verbundenen Transportprobleme nach und in den USA. Dank der Kreativität der Mannschaftsmitglieder konnten diese alle gemeistert werden.

Mit im Rückreisegepäck waren ein 19. Platz in der Klasse Ü50, tolle Erinnerungen an ein großartiges Ruderevent mit einer unglaublichen Kulisse von tausenden Ruder-Fans  an der Strecke, die gastfreundlichen Ruderer der Harvard University  und deren Einladung, im nächsten Jahr wiederzukommen – aber wer weiß, welche „Bucket List“ dann gerade abgearbeitet werden muss.  

http://www.hocr.org/